Margaret River 2017 Fantasy Surfer

Fantasy Surfer Margaret River 2017

Der 2017 Drug Aware Margaret River Pro Contest fängt morgen an und hier findest du Gerrit’s Team für Fantasy Surfer!

Top Picks Für Margaret River

Kelly Slater: Ich habe beim letzten Event Julian Wilson vorgezogen, was auch keine schlechte Entscheidung war. Jedoch war Kelly trotzdem die bessere Wahl. Der Forecast sagt großen Swell voraus und somit auch Kelly’s Style zu. Es könnte tatsächlich Slater’s Jahr werden, wenn er weiterhin so erfrischend gut surft.

 

Joel Parkinson: Wem es noch nicht aufgefallen ist – Parko hat seit letztem Jahr komplett neue Ansichten, was die World Surf League betrifft. Er sieht es nicht mehr so eng mit der Tour und hat nur noch Spaß im leeren Line-up. Das merkt man ihm zu 100% an und es tut ihm sehr gut!

 

Adriano de Souza: Wenn man die Daten aus der Vergangenheit zu Hand nimmt, sieht man, dass Adriano bei den Events am Anfang des Jahres auf der Tour immer relativ gut abschneidet. Seine kraftvollen Turns und Tube-Skills werden ihm zugute kommen, wenn er versucht diese Tradition aufrecht zu erhalten.

 

Owen Wright: Was ich beim letzten Event gesehen habe gefiel mir. Mix das mit der Tatsache, dass wir großen Surf zu sehen bekommen werden und die WSL anscheinend Lust auf eine große Comeback-Story hat und schon hast du (hoffentlich) das Rezept für eine Menge Punkte für 8 Millionen. Ich muss gestehen, dass ich Owen so ein Comeback nicht direkt beim ersten Event zugetraut habe. In meinem Kopf spielte es sich eher so ab, wie nach seiner letzten Verletzung, wo er langsam zu altem Können fand und das darauf folgende Jahr ganz oben mit gesurft ist. Mal sehen, wie es von hier aus weitergeht. Möglicherweise tausche ich Wright auch noch kurzfristig gegen Julian Wilson aus.

Picks Aus Dem Mittelfeld Für Margaret River

Caio Ibelli: Caio schafft es irgendwie immer sich mindestens bis zur Runde 5 zu mogeln. Gut, mogeln ist jetzt vielleicht das falsche Wort, da er stylisch und relativ konstant gut surft. Jedoch fliegt er immer unter dem Radar bzw. fällt weitaus weniger auf, als beispielsweise ein Kamikaze- Ferreira.

 

Mick Fanning: Mick zu diesem Preis nicht im Team zu haben, wäre einfach nur dumm. Zudem ist ein kurzes Video im Netz aufgetaucht, in dem er klarstellt, dass für ihn nichts anderes als der Titel zählt. Gänsehaut.

Günstige Picks Für Margaret River

Ezekiel Lau: Wie bitter war es bitte beim Snapper Event letzte Woche mit einer 10 und insgesamt 17 Punkten gegen Jordy Smith (17,30 Punkte) auszuscheiden? Sein Potential hat Zeke bereits angedeutet und sein Power-Surfing wird gut zur Margaret River Welle passen.

 

Bede Durbidge: Bede ist ebenso ein australisches Powerhouse, das sehr gut mit den gegebenen Bedingungen klarkommen sollte. Für 3 Millionen ein no-brainer für mich.

Gerrit

Gerrit

Gerrit erblickte das Licht der Welt im Jahre 1991 und gründete zarte 24 Jahre später Wavebutler. Gut Ding will schließlich Weile haben. Seither berichtet Gerrit auf dem Wavebutler Blog über Neuigkeiten aus der Surf-Welt sowie über alles, was die Geschäftsseite von Wavebutler anbelangt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*