Star Surf Camps: Fuerteventura Erfahrungsbericht

Zur Buchung

Das Star Surf Camps Fuerteventura liegt direkt am Strand an einer atemberaubenden, blauen Lagune und bietet Zugang zu einem Pool.

Star Surf Camps Fuerteventura – Anreise

Ich habe selbst einmal für Star Surf Camps auf Fuerteventura gearbeitet (nicht im Camp, sondern im Büro) und dort mehr als 6 Monate verbracht. Daher werde ich euch ein paar Dinge verraten, die ich so beobachtet habe.

 

Auf die Insel kommen

Um das Star Surf Camps Fuerteventura zu besuchen, musst du dich natürlich zuerst zur vulkanigen Insel Fuerteventura auf den Kanaren begeben.

Sofern du nicht zufällig eine Yacht, ein U-Boot oder deratiges besitzt, kommst du meiner Erfahrung nach am besten mit dem Flugzeug dorthin.

Glücklicherweise haben sich die ganzen Billig-Flieger schon seit längerem auf diesen beliebten Routen eingemischt, sodass man – mit ein wenig Glück und Geschick – bereits ab 100€ seine Hin- und Rückflüge bekommt.

Generell sollten die Flüge aber im Durchschnitt um die 200€ kosten.


 

Vom Flughafen zum Star Surf Camps Fuerteventura

Um vom Flughafen zum Star Surf Camps Fuerteventura zu gelangen, kann man den Bus, ein Shuttle oder das Taxi nehmen.

 

Bus

Die Busse vom Flughafen kann man nutzen, sofern man nicht nach 6 Uhr abends landet. Für 5 – 10€ kann man dann verschiedene Busse nehmen. Die leichteste Variante ist es, den direkten Bus Nr. 07 vom Flughafen nach El Cotillo zu erwischen.

Dieser fährt jedoch nur 3 mal täglich.

Alternativ setzt man sich zuerst in Bus Nr. 06 nach Corralejo und steigt dann dort in den Bus Nr. 08 nach El Cotillo um. Es hört sich komplizierter an, als es wirklich ist.

 

Mietwagen

Vorab sei gesagt – Sprit ist super günstig auf den Kanaren.

Es gibt sehr viele Mietwagen-Anbieter auf Fuerteventura. Ich selbst habe die besten Erfahrungen mit Cicar gemacht. Bei Cicar bekommst du für etwa 120€/Woche ein vernünftiges Auto. Bei der Buchung am besten mit angeben, dass du gerne Rooftop Racks für Surfboards mit dabei hättest.

Bei Cicar ist glücklicherweise direkt eine Vollkasko Versicherung mit dabei, die ich mit meinen Kumpels direkt mal in Anspruch genommen habe. Uns wurde eine Scheibe eingeschlagen, woraufhin wir direkt und ohne großes Gefrage ein neues Auto von Cicar gestellt bekommen haben.

Alternativ bekommt man bei Cardelmar scheinbar günstigere Mietwagen. Los geht es ab 50€/Woche.

Ich selbst habe keine Erfahrungen mit den verschiedenen Anbietern gemacht, jedoch habe in den Tiefen des mysteriösen Internets über Abzocke bei Mietwagen nachgelesen. Man kann bei den günstigen Preisen nicht erwarten, dass die Versicherung viel abdeckt und man sollte genauer in den AGB nachschauen, welche Vorgaben gemacht werden.

So verbieten einige Mietwagen Anbieter Rooftop Racks für Surfboards sowie das Fahren in Gelände abseits von geteerten Straßen. Und genau das muss man auf Fuerteventura tun, um zu den guten Surfspots im Norden zu gelangen.

 

Shuttle & Taxi

Bei Shuttle Spain Transfers – geniale Website Adresse, nicht wahr? – könnt ihr euch für etwa 20€ pro Weg ein Shuttle schnappen. Bisher waren die Jungs echt immer zuverlässig und der Preis ist fair.

Diese Option ist besonders geeignet für Alleinreisende, die nicht mit dem Bus reisen möchten. Ab 3 Personen würde sich ein Mietwagen schon fast mehr lohnen.

 

Es sei noch angemerkt:

Oftmals gibt bzw. gab es auch sehr interessante Last-Minute-Pakete bei TUI. Beispielsweise konnte man 2016 Hin- und Rückflüge, eine simple Unterkunft am Strand sowie Flughafen-Transfer für 240€ ergattern.

Man kann tatsächlich mit seinem Van vom spanischen Festland auf einer Fähre nach Fuerteventura kommen.


Star Surf Camps Fuerteventura – Unterkunft

Im Star Surf Camps Fuerteventura kann man auf zwei verschiedene Wege unterkommen.

In beiden Fällen kommt man im gleichen, schicken Gebäude unter, das direkt am Strand liegt und Zugang zu einem sauberen Gemeinschafts-Pool bietet.

 

Surfhouse

Das Surfhouse von Star Surf ist die ideale Möglichkeit, sich mit anderen Surfern bzw. Surf-Anfängern zu verbinden. Es ist sowohl für kleine Grüppchen als auch Solo Travelers perfekt geeignet.

Es stehen neben den von Licht durchfluteten Dorms, wo 4 – 6 Gäste unterkommen, noch private und ebenso helle Doppelzimmer zur Verfügung.

Da das Frühstück und 5 Abendessen im Surfhouse mit inbegriffen sind, hat man mindestens 2 mal täglich die Möglichkeit, mit den anderen Gästen wie eine kleine Familie zusammen zu sitzen.

 

Apartments

Die Apartments im Star Surf Camps Fuerteventura sind groß und bieten alles, was man braucht. Eine gut ausgestattete Küche mit großem Kühlschrank, bequeme Betten, Balkon & Terrasse sowie schöne Badezimmer.

Gerade Familien kommen in den Apartments sehr gut unter, da es wirklich nur 10 Schritte vom Apartment bis zum Pool und 30 Schritte bis zum Strand sind.


Star Surf Camps Fuerteventura – Atmosphäre

Ich unterteile das Thema Atmosphäre mal in ein paar Unterpunkte.

 

Camp Vibes

Es ist wirklich schwierig in Worte zu fassen, um ehrlich zu sein. Fuerteventura selbst bietet schon eine magische Umgebung (und das, obwohl die Insel recht eintönig ist!).

Hinzu nehme man das Gefühl, in einer kleinen Familie bestehend aus verschiedenen Nationen untergebracht zu werden. Man kombiniere das mit einem super freundlichen Team und extrem guten Wellen und schon hat man die Formel für gute Stimmung!

 

Location

Die Unterkünfte vom Star Surf Camps Fuerteventura liegen direkt an einer wunderschönen, blauen Lagune im beschaulichen Dörfchen El Cotillo.

In der Lagune selbst kann man nicht surfen, aber der nächste Surfspot (Cotillo Beach) ist nicht weit. Zu Fuß läuft man jedoch schon 15 – 20 Minuten. Von El Cotillo in Richtung Norden findet man entlang des sogenannten “North Track” viele weitere Surfspots. Dorthin gelangt man entweder über das Shuttle vom Star Surf Camps Fuerteventura oder man nutzt seinen Mietwagen.

Im Dorf von El Cotillo befindet sich ein Supermarkt, ein kleinerer Kiosk, ein paar kleine Läden sowie ein paar Restaurants. Direkt gegenüber vom Surfhouse und den Apartments backt zudem eine kleine Bäckerei köstliche, französische Spezialitäten.


Entertainment

Im Star Surf Camps Fuerteventura dreht sich ziemlich viel um das kühle Nass. Surfen kann man fast den ganzen Tag lang. Und dann tut man dies auch, besonders wenn man sein eigenes Auto zur Verfügung hat.

Ansonsten kann man noch gut im Pool plantschen, in der Lagune vor der Tür schnorcheln, durch das Dorf longboarden, Vulkane hochwandern, die Insel erkunden, SUP Touren machen, die kleine Wüste an der Westküste besichtigen oder mit einem Katamaran herumcruisen.

Ach ja, und man kann noch gut und günstig die Restaurants erkunden und günstig viel Bier trinken.

Du siehst, es gibt genug zu tun!

 

Restaurants

In El Cotillo gibt es so ein paar schnuckelige Restaurants. Glücklicherweise führt das Star Surf Camps Fuerteventura euch bei den Surfhouse Paketen abends in die lokalen Restaurants aus, anstatt selbst zu kochen.

Für diejenigen, die in den Apartments unterkommen – einfach das fröhliche Team vom Star Surf Camps Fuerteventura nach Tips fragen.

Zu erwähnen wären da der Fisch im Restaurant „Vaca Azul„, wo man im niedlichen Hafen von El Cotillo speist sowie das italienische Restaurant Sottovento, was man im gleichen Gebäude, wie das Surfhouse und die Apartments vom Star Surf Camps Fuerteventura findet.

Mein persönlicher Tipps: Direkt unter dem Vaca Azul, auf der unteren Ebene, kocht eine spanische Omi wirklich gutes Essen in einer super kleinen Küche. Daher gibt es auch nur Sitzplätze draußen!

Zudem sollte man mal die schick gebaute Return Bar in Lajares besucht haben. Sie wird von einem Deutschen geführt und bietet ausgezeichnete Pizza und exzellente Burger. Zudem kann man dort Billiard spielen und sich generell auch mal gemütlich die Nuss vollhauen. Oftmals gibt es dort sogar Live-Musik.

Star Surf Camps Fuerteventura – Ausgaben

Flüge: Etwa 200€

Unterkunft im Dorm inkl. Surfstunden: 349€

Unterkunft im Apartment inkl. Surfstunden: 359€

Transfer, Bus oder Mietwagen: 10€ – 60€ (pro Person)

Grundausgaben: Etwa 560€ – 620€ pro Person

Die weiteren Kosten hängen natürlich von Dingen wie Feierlaune, Ausflügen etc. ab. Mit einem extra Budget von 250€ sollte aber jeder dicke hinkommen.

Star Surf Camps Fuerteventura – Insider Tips

 

    • Sich nach Corralejo zum Parque Natural Corralejo begeben und durch die Sand-Dünen wandern.
    • Katamaran Tour in Corralejo inkl. Drinks und Essen machen (etwa 50€)
    • In den Lagunen schnorcheln gehen
    • Nachts aus El Cotillo rausfahren und den Sternenhimmel anschauen
    • Einen Vulkan erklimmen
    • Zur Return Bar in Lajares fahren
    • Majanicho surfen

Good

  • Gute Restaurants in direkter Umgebung
  • Lage direkt am Strand
  • Pool ist sauber

Bad

  • Auto zu empfehlen
  • Zu Fuß zum Surfspot nicht ohne
8.4

Großartig

Sauberkeit - 9
Atmosphäre - 8
Surfstunden - 8.5
Verpflegung - 8
Preis-Leistung - 8.5
Gerrit erblickte das Licht der Welt im Jahre 1991. Neben dem Surfen hat er noch ein Faible für selbst gemachten Eiskaffee und gutes Essen! Gerrit berichtet über den Schabernack, den er tagtäglich so betreibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password