Typisch Surf Camp

Kook

Einfach typisch Surf Camp!

Wer schon öfter in einem Surf Camp auf Urlaub war oder sogar schon einmal in einem gearbeitet hat, wird jetzt gleich schmunzeln müssen.

Denn es gibt immer dieselben Typen an Gästen, die man dort trifft.

Der Urlaub in einem Surf Camp kann einzigartig sein. 

Eine freundlicher Atmosphäre, gleichgesinnte Menschen und neu geknüpften Kontakte machen es zu einer Hochburg des Spaßes. Aber was wäre der Surfurlaub ohne den Party-Gast oder Hippie?

Surf Camps sind dazu da, Menschen zusammenzubringen, die dasselbe Interesse haben:  Das Surfen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass sich die Menschen auf irgendeiner anderen Ebene ähneln und man macht die verrücktesten Bekanntschaften.

Und da ist es egal, ob du in Moliets oder auf Bali bist.

Wir haben uns eine kurze Liste überlegt und unsere Nummer 1 an Gästen, die man unausweichlich immer in Surf Camps trifft geht an die Partygänger.


Der Party Surfer


Star Surf Moliets

Jeder kennt ihn und jeder zieht zumindest einmal mit.

Beim Partygänger geht es um einen mittelmäßigen Surfer, der es nur ab und zu schafft den morgendlichen Shuttle zum Surfstrand zu erwischen, weil er noch auf einer Pool Liege liegt und sich von letzter Nacht erholt.

Der Partygänger hat ein Surf Camp gebucht, um seine Surf Fähigkeiten zu verbessern.

Er oder sie ist allerdings von den günstigen Alkoholpreisen überrascht und schafft es daher nur einmal pro Woche auf ein Surfbrett.

 Außerdem hat er meistens eine gute Sozialkompetenz und schafft es, andere Surfer mit sich mit zu reißen und sorgt dauerhaft für gute Laune.

Was wäre ein Surf Camp ohne diesen speziellen Gast?


Der Dauergast im Surf Camp

Die Nummer 2 an bekannten Gästen in jedem Surf Camp ist der berühmte Dauergast.

Andere Gäste glauben er ist einheimisch und fragen ihn nach den besten Bars, Restaurants und Events, worauf der Dauergast natürlich eine Antwort hat.

Außerdem spricht der Dauergast meist die einheimische Sprache, surft unabhängig und gut und ist mit dem Besitzer des Surfcamps per du.

Wer sich häufig in Surf Camps befindet und wem gerade kein Dauergast einfällt, könnte selbst der besagte Gast sein.

Alle anderen Gäste fragen sich übrigens, wie er sich das Leben im Surf Camp leisten kann.

Die Antwort lautet: je länger man bleibt, desto günstiger wird es.


Der Quoten-Hippie vom Surf Camp

typisch surf camp

Jeder kennt die Nummer 3 auf unserer Liste, denn es gibt immer den einen Gast, der die Woche im Surf Camp nutzt ums ich überhaupt nicht zu waschen.

Mit ‘Natur pur’ als Motto geht der Hippie Gast davon aus, dass Meerwasser ausreicht, um sauber zu bleiben.

Der Hippie-Gast ist daher oft im Alleingang und vor allem Barfuß unterwegs.

Oft surft der Hippie-Gast überhaupt nicht und man weiß eigentlich gar nicht, warum er die Surf Unterkunft gewählt hat.

Wer sich dazu entschließt sich doch mit dem Hippie – Gast zu unterhalten, schließt oft eine überraschende Freundschaft.



Der Kook

Ein beliebter Gast im Surf Camp ist der Surf-Kook.

Er glaubt alles über das Thema Surfen zu wissen und gibt gegebenenfalls auch Surf Tipps und Falschinformationen an andere Gäste weiter.

Der Kook kann nur mittelmäßig gut surfen, ertrinkt beinahe täglich in den großen Wellen an Selbstüberschätzung und nimmt keine einzige Surfstunde.

Trotz der mittelmäßigen Surf Leistung spricht der Kook mit großer Leidenschaft über seine Surferfahrungen und ist äußerst sozial.

Pro Urlaub schafft es der Kook meistens zumindest ein Surfbrett zu zerstören oder eine Leash zum Reißen zu bringen.

Nur echte Surfer durchblicken das Spiel, was uns direkt zum fünften Gast unserer Liste bringt.


Der Profi im Surf Camp

Wavebutler Surfcamp Beratung von Experten

Der Profi verbringt ähnlich viel Zeit in Surfcamps wie der Dauergast, investiert aber viel mehr Zeit in Surfen und lässt sich nicht vom Party Gast mitreißen.

Er ist tatsächlich ein guter Surfer, nimmt an den lokalen Surf Wettbewerben teil und reist natürlich mit seinem eigenen Brett.

Auch der Profi verbringt seine Zeit über seine Surferfahrung zu sprechen und entlarvt den Kook Gast als solchen.

Eventuell wird dem Profi ein Job im Surf Camp angeboten und der ewige Kreis der Surf Camp Mitarbeiter schließt sich. 

Hast auch du einen der Gäste wiedererkannt oder dich als solchen identifiziert?

Fest steht auf jeden Fall, dass keine Surf Camp Erfahrung ohne diese Gäste vollkommen ist.

Und keine Sorge, auf diese Menschen ist verlass, denn man findet sie wirklich in jedem Surf Camp.

Wer noch keine Surf Camp Erfahrung gesammelt hat, weiß jetzt was ihn erwartet und kann sich darauf freuen.

Wir sehen uns dann dort!


Keine Bewertungen bisher.

Bewerte diesen Beitrag

Gerrit erblickte das Licht der Welt im Jahre 1991. Neben seiner Passion für das Surfen hat er noch ein Faible für selbst gemachten Eiskaffee und gutes Essen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password